Zum Hauptinhalt springen

Elf Tote bei einer Explosion in einem Bordell in Nigeria

Bei einer Explosion in einem Bordell in Nigeria sind elf Menschen getötet worden. 14 weitere seien verletzt in ein Spital gebracht worden, teilte die Polizei der Stadt Bauchi im Nordosten des Landes mit.

Über die Ursache der Explosion in der Nacht wurde zunächst nichts bekannt, doch wurde ein Anschlag der islamischen Extremistengruppe Boko Haram vermutet.

Die Gruppe greift oft Ziele an, die nach ihrer Auslegung des sunnitischen Islams sündhaft sind. Boko Haram strebt einen streng islamischen Staat an und ist vor allem im Norden und der Mitte des westafrikanischen Landes aktiv.

Am Mittwoch wurden bei einem Bombenanschlag in einer Einkaufsgegend in der Hauptstadt Abuja 21 Menschen getötet. In den vergangenen Monaten kamen bei Boko-Haram-Anschlägen Hunderte Menschen ums Leben. Weltweite Aufmerksamkeit erlangten die Extremisten im April durch die Entführung von mehr als 200 Schulmädchen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch