Zum Hauptinhalt springen

Embrach knapp am Ziel vorbei

Therwil. Das Baseballteam der Embrach Mustangs zeigte im entscheidenden fünften Spiel der Halbfinalserie gegen die Therwil Flyers eine starke Leistung – bis zum siebten Inning. Danach verloren die Zürcher Unterländer die Kontrolle und vergaben eine 5:1-Führung. Die favorisierten Flyers drehten das Spiel im vorletzten Inning und schickten die Mustangs in die Winterpause. Der Schlussstand von 6:10 widerspiegelt nicht die gezeigte Leistung der Embrach Mustangs und der dritte Schlussrang der Nationalliga A ist schliesslich eine herbe Enttäuschung, die noch einige Zeit in den Köpfen von Spielern und Fans präsent sein wird.

Die Embracher beendeten die Meisterschaft zum dritten Mal in Folge auf Platz 3. So nahe am Einzug in den Final waren sie aber noch nie. «Wir haben 20 Siege in der Vorrunde erreicht und den Therwil Flyers die ersten beiden Spiele des Halbfinals abgenommen», bilanzierte Headcoach Chris Byrnes, «doch im alles entscheidenden fünften Spiel nach einer 5:1-Führung im siebten Inning noch auf solche Art und Weise zu verlieren, da fehlen mir die Worte.»

«Es ist eine grosse Enttäuschung, wir waren so nah dran an der Sensation» – Mustangs-Urgestein Roger Savoldelli verlor nicht viele Worte. Der Embracher Veteran hat diese Saison gezeigt, dass er zu vielem fähig ist – im Team der Embrach Mustangs wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft. Und der talentierte Bruno Albrecht (Embrach) sah auch in der letzten Niederlage das Positive: «Wir haben hier grossen Kampfgeist bewiesen.» (hwi)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch