Zum Hauptinhalt springen

EM-Silber hinter dem Altmeister

An der Cross-Country-EM wurde der St. Galler Fabian Giger nur von Titelverteidiger Julien Absalon bezwungen.

Auch ohne Nino Schurter, der sich auf die Tour de Suisse vorbereitet, eroberten die Schweizer Elite-Biker eine Medaille. Der 26-jährige Fabian Giger (Bild) fuhr in der olympischen Disziplin Cross-Country seinen ersten Podestplatz an einem internationalen Titelkampf. Seine gute Form hatte er bereits Anfang Juni in Albstadt (De) unter Beweis gestellt, als er mit Rang 4 sein bisher bestes Weltcup-Resultat erreichte.

Giger lieferte sich bei 33 Grad einen spektakulären Zweikampf mit dem favorisierten Altmeister Julien Absalon, nachdem sich die beiden abgesetzt hatten. Erst in der letzten Runde musste der Schweizer abreissen lassen. Er zollte Tribut für seine zu Beginn sehr offensive Fahrweise und wurde vom 33-jährigen Franzosen, dem Olympiasieger von 2004 und 2008, um 15 Sekunden geschlagen. Dennoch zeigte sich der Riedner mit seiner Leistung zufrieden. In die Top Ten schafften es Ralph Näf (6.) und Martin Fanger (10.).

Wie Absalon verteidigte Tanja Zakelj den EM-Titel erfolgreich. Blaza Klemencic sorgte als Zweite für einen slowenischen Doppelsieg. Als beste Schweizerin reihte sich die Aargauerin Kathrin Stir­ne­mann als Siebte ein. Hinter ihr klassierte sich die WM-Dritte Esther Süss. Die St. Gallerin Jolanda Neff, die Leaderin im Weltcup, musste altershalber in der U23-Kategorie starten und sich hinter der Französin Pauline Ferrand Prevot mit Silber begnügen.

Schweizer Podest

Bei den Juniorinnen belegten Schweizerinnen gleich alle drei Podestplätze. Gold sicherte sich Weltmeisterin Alessandra Keller (Stans), Silber ging an Nicole Koller (Schmerikon), Bronze an Sina Frei (Uetikon am See). Keller setzte sich im Sprint gegen Koller durch, Frei wies im Ziel über drei Minuten Rückstand auf. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch