Zum Hauptinhalt springen

Entführung von österreichischen Athletinnen angedroht

Unbekannte drohen mit der Entführung zweier österreichischen Athletinnen in Sotschi. Dabei handle es sich um die Skifahrerin Bernadette Schild und die Skeleton-Europameisterin Janine Flock.

Das Olympische Komitee Österreichs (ÖOC) bestätigte der Nachrichtenagentur APA einen entsprechenden Bericht der "Kronen Zeitung". "Es ist richtig, dass ein Brief eingegangen ist. Er war am Montag im Briefkasten. Wir haben sofort das Bundeskriminalamt eingeschaltet, das die Erhebungen macht", sagte der Generalsekretär des ÖOC, Peter Mennel, der APA.

Ursprünglich war davon die Rede, dass Slalom-Rekordsiegerin Marlies Schild, die ältere Schwester von Bernadette, eine der beiden bedrohten Personen war. Wie es zur Verwechslung kommen konnte, war zunächst unklar, ebenso wie Brief und die Namen der Betroffenen an die Öffentlichkeit gelangen konnten. "Innerhalb des ÖOC wussten nur vier Personen von dem anonymen Schreiben. Von uns ist hundertprozentig nichts nach aussen gedrungen", sagte Mennel.

In Sotschi sind zwei Beamte der Sondereinheit Kobra abgestellt, die sich um die Sicherheit der Athletinnen kümmern. Welche Sicherheitsmassnahmen ergriffen werden, wollte das Innenministerium nicht bekannt geben. Hans Pum, der Sportdirektor des Österreichischen Skiverbands (ÖSV), vertraut den Vorkehrungen und Massnahmen.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch