Zum Hauptinhalt springen

Entgleisung eines Schiedsrichters

Die Schiedsrichter haben zurzeit keine gute Phase, national wie – siehe Europacup-Halbfinals der vergangenen Woche – international. Nun ist einer, Pascal Erlachner (33) aus Wangen bei Olten, in der Endphase des Matchs GC – Thun auch noch mit der Beleidigung eines Spielers unangenehm aufgefallen. Erlachner betitelte GC-Captain Vero Salatic mit «Arschloch», nachdem die beiden zusammengestossen waren und sich ein kurzes rhetorisches Gefecht geliefert hatten.

Schiedsrichterchef Carlo Bertolini, im Letzigrund auf der Tribüne, bestätigte den Vorfall auf der Homepage des Fussballverbandes. Er sagt, Erlachner habe sich nach dem Spiel bei Salatic und den GC-Verantwortlichen zu entschuldigen versucht; mit Ausnahme Salatics hätten diese das auch akzeptiert. Erlachner tut die Sache leid. Bertolini aber sagt: «So etwas darf dem Schiedsrichter nicht passieren.» Erlachner werde mit einer Busse und einer Sperre belegt.

Zur Erinnerung: Im Herbst 2009 wurde der damalige Starref Massimo Busacca für drei Spiele gesperrt, weil er sich während eines Cupspiels FC Baden – Young Boys von Berner Fans provoziert gefühlt und ihnen den «Stinkefinger» gezeigt hatte. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch