Zum Hauptinhalt springen

«Erasmus+» auf Eis gelegt

Das Forschungsrahmenprogramm «Horizon 2020» und das Austauschprogramm «Erasmus+» stehen nach der Annahme der Zuwanderungs- in­itia­ti­ve auf dem Spiel. Dies sagte Bundesrat Didier Burkhalter gestern, nachdem er der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats Red und Antwort gestanden hatte. Über die Teilnahme der Schweiz an beiden EU-Programmen sind Verhandlungen im Gang. Zur EU gab es bereits am Montag Kontakte. Nächste Woche soll eine erste diplomatische Mission in der Angelegenheit starten. Die EU hatte ihrerseits bereits klargemacht, dass, wenn die Schweiz die Ratifizierung des Kroatien-Protokolls aussetzt, sie die Verhandlungen zu «Horizon 2020» und «Erasmus+» auf Eis legen wird. Die ETH Lausanne und der Verband der Schweizer Studierendenschaften zeigten sich auf Anfrage besorgt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch