Zum Hauptinhalt springen

Erfolgreiche Bricoleure

Das Künstlerduo Köfer und Hess wurde 2000 in Uster gegründet und ist seither erfolgreich im Kunstbetrieb unter­wegs. Bereits 2003 bespielten die beiden, bestehend aus dem 1968 geborenen Steinbildhauer Andri Köfer und dem 1955 geborenen Grafiker Robert Hess, den Kunst­kasten Winterthur. Kennen gelernt hatten sie sich 1992 bei der Gründung der Ateliergemeinschaft «Kunst­november» in Wetzikon.

2005 gewannen Köfer und Hess den Kulturpreis der Stadt Uster, wo sie im sogenannten «Hinterhalt» ihr Atelier hatten. 2009 verlagerten sie ihre Aktivitäten nach Rapperswil; dort eröffneten sie an der Marktgasse 11 das in einem Schaukasten untergebrachte Mini­museum «viganò».

Gleichzeitig über­nahm Andri Köfer mit seiner Partnerin Daniela Villiger die dazugehörige Kulturbeiz «Goldener Eber». 2012 wurde das Kulturaktivistenpaar mit dem Kulturpreis der Stadt Rapper­swil-Jona ausgezeichnet. Und be­reits ein Jahr zuvor konnten Köfer und Hess den Robinsonkunstpreis des Rapperswiler «Kunst(Zeug)Hauses» einheimsen.

Auf seiner Erfolgstour macht das Künstlerduo ab und zu auch halt in Winterthur. So stellten die beiden Künstler 2011 mit ihren Bricolagen am Skulpturen­symposium im Weiertal die Vor­stel­lung eines vollendeten und handwerk­lich perfekt ausgeführten Kunst­werks auf den Kopf. Und als dann ein Orkan durchs Weiertal fegte, führte dies den prekären Status ihrer Konstruktionen umso deutlicher vor Augen. (lc)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch