Zum Hauptinhalt springen

Erheblicher Schaden in der Schweiz

Bern. Die Niederschläge vom Wochenende haben in weiten Teilen der Schweiz Schäden angerichtet. Bei den Privatversicherern gingen bisher rund 2000 Schadenmeldungen ein. In einer ersten Schätzung geht der Schweizerische Versicherungsverband (SVV) von versicherten Schäden in Höhe von 40 Millionen Franken aus. Diese Zahl sei aber provisorisch. In den nächsten Tagen dürften die Anzahl der Schadenmeldungen sowie die Höhe der versicherten Schäden zunehmen. Die Versicherung Schweizer Hagel meldete indes, dass die Überschwemmungen an landwirtschaftlichen Kulturen Schäden von bis zu 2,5 Millionen hinterlassen haben. Für den Markt werde das aber kaum Folgen haben, wie Sandra Helfenstein, Sprecherin des Bauernverbandes, sagte. «Wahrscheinlich werden die Ausfälle nicht bemerkbar sein.»

Rückkehr zur Normalität

Während die Versicherer noch damit beschäftigt sind, die Schäden zu erfassen, laufen die Bemühungen, um zur Normalität zurückzukehren. Einen Tag früher als geplant soll etwa die Gotthard-Bahnlinie zwischen Immensee und Arth-Goldau heute wieder für Passagierzüge freigegeben werden. Die Strecke war seit Sonntagabend nach einem Steinschlag gesperrt. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch