Zum Hauptinhalt springen

EU ruft Österreich zur Hilfe im Kampf gegen Steuerhinterziehung auf

EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta fordert von Österreich mehr Unterstützung im Kampf gegen Steuerhinterzieher. Gleichzeitig lobte er Luxemburg für die Bereitschaft, nun auch Regeln für den automatischen Informationsaustausch unter EU-Steuerbehörden einzuführen.

"Österreich wird hoffentlich bald nachziehen", sagte der litauische Politiker im "Spiegel". Denn: "Österreich will sicher nicht auf Dauer isoliert bleiben",

Die sechs grössten EU-Staaten hatten am Samstag zur Lockerung des Bankgeheimnisses in Europa und weltweit aufgerufen. Österreich lehnt dies ab und kann die nur einstimmig mögliche Reform der EU-Zinsbesteuerungsrichtlinie weiterhin blockieren.

Die EU-Kommission hatte bereits 2008 einen Entwurf zur Reform der Richtlinie vorgelegt, doch wegen des Widerstands Österreichs und Luxemburgs lagen die Verhandlungen auf Eis. Semeta warb nun für eine Verschärfung und betonte: "Das hätte eine enorm abschreckende Wirkung."

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch