Zum Hauptinhalt springen

Exklusivrecht für Fahrende

Nächste Woche will die Stadtpolizei den Durchgangsplatz für Jenische bei der Deponie Riet wieder öffnen – und zwar exklusiv für Schweizer Fahrende. «Wir mussten einsehen, dass wir mit der gemischten Nutzung gescheitert sind», sagt Daniel Beckmann von der Stadtpolizei. Nach der Neueröffnung haben ausländische Fahrende keinen Zutritt mehr zum Gelände. Die Stadtpolizei wagt sich damit in eine juristische Grauzone.

Auf dem gesperrten Platz drohte gestern der Konflikt mit Jenischen zu eskalieren. Als die Polizei ihnen Bussen wegen unerlaubten Campierens aussprach, mobilisierten diese für eine Demonstration vor Ort. Ein Kompromiss half zu schlichten. Dank einer Ausnahmebewilligung dürfen die Gebüssten nun bis Anfang nächste Woche auf einem ehemaligen Halteplatz für Fahrende bleiben. hit Seite 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch