Zum Hauptinhalt springen

Fahrt in der Hochzeitskutsche endet für Brautpaar im Spital

Für ein Hochzeitspaar hat die Fahrt im Vierspänner im Spital geendet. Ihre Kutsche überschlug sich am Samstag bei Beromünster LU, nachdem ein Pferd gescheut hatte. Die Brautleute und ein Kleinkind wurden aus der Kutsche geschleudert. Sie mussten zur Kontrolle ins Spital.

Wegen des scheuenden Pferdes löste sich die Kutsche von der Vorderbracke, und die zwei vorne eingespannten Pferde galoppierten davon, wie die Luzerner Kantonspolizei mitteilte. Der Kutscher stürzte vom Bock auf die Strasse. Dabei wurde er verletzt.

Die nun führerlose Kutsche geriet von der Strasse in eine angrenzende Wiese und überschlug sich. Dabei wurden die Insassen - die Brautleute und ein Kleinkind - aus dem Gefährt geschleudert und leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst zur Kontrolle in ein Spital gebracht.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch