Zum Hauptinhalt springen

Fakten & Resultate

Eishockey

Hattrick Mosjakins zum KHL-Start

Gagarin-Cup-Sieger Metallurg Magnitogorsk startete beeindruckend in die siebte KHL-Saison. Der Titelverteidiger schlug den letzten Qualifikationssieger Dynamo Moskau 6:1. Der letzjährige Liga-Topskorer war erneut überragend: Sergej Mosjakin erzielte drei Treffer und einen Assist.

Dreijahresvertrag für Ehlers in der NHL

Die Winnipeg Jets haben Nikolaj Ehlers für drei Jahre unter Vertrag genommen. Der 18-jährige Sohn von Lausannes Cheftrainer Heinz Ehlers war Ende Juni von der NHL-Organisation als Nummer 9 gedraftet worden. Nun unterzeichnete der flinke Flügel einen sogenannten «Entry Level Contract» für NHL-Neulinge, der ihm durchschnittlich 1,625 Millionen Dollar pro Jahr eintragen wird. Weil der «Rookie der Saison» der kanadischen Juniorenligen (132 Skorerpunkte in 79 Spielen für die Halifax Mooseheads in der QMJHL) seine erste Lizenz für den EHC Biel gelöst hat, gilt er als «Eishockey-Schweizer».

Verträge/Verletzungen

Kloten/Thurgau. Der NLB-Klub Thurgau verpflichtete den 26-jährigen Flügel Aurelio Lemm für ein Jahr. Der jüngere Bruder von Romano Lemm erhielt nach der letzten Saison in Kloten keinen Vertrag mehr. Der Penaltyschiessen-Spezialist erzielte in 43 NLA-Spielen für die Flyers zwei Tore.

Red Ice Martigny . Der NLB-Klub hat für den ersten Monat der neuen Saison zwei Ersatz-Ausländer für den für fünf Spiele gesperrten Kirill Starkov und den verletzten Maksims Sirokovs verpflichtet: Stürmer Ivan Rachunek (33/Tsch, zuletzt Sparta Prag) und Jaroslav Svoboda (34/Tsch, Chomutov). Beide waren schon in der NHL aktiv.

FUSSBALL

U21 braucht zwei Siege

Die Schweizer U21-Auswahl der Trainer Pierluigi Tami und Dario Zuffi braucht aus den letzten zwei Spielen ihrer Ausscheidungsgruppe zur EM 2015 in Tschechien noch zwei Siege, um die Playoffs zu erreichen. Der Gruppensieg ist auch theoretisch nicht mehr möglich, der geht nach dessen 3:1 gestern in Lettland an Kroatien. Aber mit einem Sieg heute gegen die Ukraine in Cherkassy könnten die Schweizer die Ukrainer überholen und dann mit einem weiteren Dreier am Montag in Lugano gegen Lettland Platz 2 behaupten. Sie wären mit der Punktzahl, die sie dann hätten, sicher einer der vier besten Gruppenzweiten, die mit den zehn Gruppensiegern in die Playoffs kommen. Die Schweizer flogen übrigens gestern mit einem Charter direkt nach Cherkassy, das rund 200 Kilometer südlich von Kiew liegt. Die Bedingungen sind in jeder Beziehung gut. Am Freitag reisen die Schweizer wieder mit einem Charter nach Mailand und von dort ins Tessin.

Zico wird Trainer in Indien

Der ehemalige brasilianische Internationale Zico wird Trainer in der neu gegründeten indischen Super-League. Der 61-jährige soll im Championat, das am 12. Oktober beginnt und innerhalb von zehn Wochen ausgetragen wird, den Klub von Goa betreuen. Daneben gehören mit Alessandro del Piero (39), Freddie Ljungberg (37), David Trezeguet (36), Robert Pirès (40) oder David James (44) diverse Stars des letzten Jahrzehnts zu den Attraktionen der Liga.

Englands Ersatzkeeper muss passen

Englands Ersatzkeeper Ben Foster steht für das EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz am Montag nicht zur Verfügung. Der Goalie von West Bromwich zog sich im Training eine Verletzung am Daumen zu. Nationalcoach Roy Hodgson bot keinen Ersatz für Foster auf. Mit Stammkeeper Joe Hart (Manchester City) und Fraser Forster (Southampton) stehen ihm noch zwei Goalies zur Verfügung.

Länderspiele

Deutschland – Argentinien 2:4 (0:2)

Düsseldorf. – 51’132 Zuschauer. – SR Kuipers. – Tore: 20. Agüero 0:1. 40. Lamela 0:2. 47. Federico Fernandez 0:3. 50. Di Maria 0:4. 52. Schürrle 1:4. 78. Götze 2:4. – Deutschland: Neuer (46. Weidenfeller); Grosskreutz, Ginter, Höwedes (77. Rüdiger), Durm; Kramer, Kroos (71. Rudy); Schürrle (57. Müller), Reus, Draxler (33. Podolski); Gomez (57. Götze). – Argentinien: Romero (80. Andujar); Zabaleta (77. Campagnaro), Federico Fernandez, Demichelis, Rojo; Mascherano, Biglia; Lamela (68. Gago), Perez (46. Augusto Fernandez), Di Maria (85. Alvarez); Agüero (83. Gaitan). – Bemerkungen: 76. Pfostenschuss Reus. Deutschland ohne Boateng, Hummels, Khedira, Özil und Schweinsteiger (alle verletzt), Argentinien ohne Messi (verletzt). Schweigeminute vor der Partie für den verstorbenen FIFA-Vizepräsidenten Julio Grondona.

England – Norwegen 1:0 (0:0)

London, Wembley. – 40’181 Zuschauer. – SR Sousa (Por). – Tor: 68. Rooney (Foulpenalty) 1:0. – England: Joe Hart; Stones (81. Chambers), Jones, Cahill (84. Jagielka), Baines; Oxlade-Chamberlain (69. Delph), Wilshere (69. Milner), Henderson, Sterling; Sturridge (89. Lambert), Rooney (70. Welbeck).

Russland – Aserbaidschan 4:0 (3:0)

Tore: 6. Kerschakow 1:0. 12. Kerschakow 2:0. 41. Ignaschewitsch 3:0. 81. Granat 4:0.

Litauen – Vereinigte Arab. Emirate 1:1 (1:0)

Linz (Ö). – Tore: 42. Matulevicius 1:0. 90. Hakal 1:1.

Dänemark – Türkei 1:2 (1:0)

Tore: 35. Agger (Penalty) 1:0. 55. Olcay Sahan 1:1. 90. Ozan Tufan 1:2.

Weitere Spiele: Ukraine – Moldawien 1:0 (0:0). Lettland – Armenien 2:0 (1:0). Tschechien – USA 0:1 (0:1). Irland – Oman

EM-Qualifikation U21

Gruppe 5. In Jelgava: Lettland – Kroatien 1:3 (0:0). – Rangliste: 1. Kroatien 8/19. 2. Ukraine 6/13. 3. Schweiz 6/12. 4. Lettland 7/6. 5. Liechtenstein 7/0. – Die restlichen Spiele. Donnerstag, 4. September: Ukraine – Schweiz (17.30 Uhr in Tscherkassi). – Montag, 8. September: Schweiz – Lettland (18.30 Uhr in Lugano), Ukraine – Liechtenstein (18.30 Uhr in Tscherkassi). – Modus: Die zehn Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für die Playoffs. Die sieben Playoff-Sieger bestreiten im Juni 2015 die EM-Endrunde mit Gastgeber Tschechien.

Testspiel

Münsingen (1. Liga) – Young Boys 0:2 (0:0)

900 Zuschauer. – Tore für YB: Steffen (2).

1. Liga

Gruppe 3: Dietikon – Grasshoppers II 1:1.

BADMINTON

Neue Assistenztrainerin

Swiss Badminton ergänzt das Trainerteam um Headcoach John Dinesen per 1. November mit Judith Meulendijks. Die bald 36-jährige Holländerin, die 2012 vom internationalen Parkett abtrat, war zu ihren besten Zeiten die Nummer 10 der Welt. 1997 war Meulendijks Junioren-Europameisterin im Einzel, gewann drei nationalen Meistertitel und nahm 2000 in Sydney an den Olympischen Spielen teil. Als Trainerin ar­bei­te­te sie in Dänemark, Indien, Belgien und beim deutschen Bundesligisten Mülheim, für den sie zudem in der Mannschaftsmeisterschaft spielt.

BASKETBALL

WM Männer in Spanien

Vorrunde. Gruppe A. In Granada: Ägypten – Iran 73:88. Serbien – Brasilien 73:81. – Rangliste: 1. Spanien 3/6. 2. Brasilien 4/6. 3. Frankreich 3/4. 4. Serbien 4/4. 5. Iran 4/2. 6. Ägypten 4/0.

Gruppe B. In Sevilla: Philippinen – Puerto Rico 73:77. Senegal – Argentinien 46:81. Griechenland – Kroatien 76:65. – Rangliste (je 4 Spiele): 1. Griechenland 8. 2. Argentinien 6. 3. Kroatien 4. 4. Senegal 4. 5. Puerto Rico 2. 6. Philippinen 0.

Gruppe C. In Bilbao: Finnland – Dominikanische Republik 68:74. – Rangliste (je 3 Spiele): 1. USA 6. 2. Ukraine 4. 3. Dominikanische Republik 4. 4. Türkei 2. 5. Finnland 2. 6. Neuseeland 0.

Modus: Die ersten vier jeder Gruppe erreichen die Achtelfinals.

GOLF

Gaston Barras 50 Jahre OK-Präsident

Das heute Donnerstag beginnende European Masters der Golfprofis in Crans-Montana steht im Zeichen eines einzigartigen Jubiläums. Der 83-jährige Einheimische Gaston F. Barras ist seit 50 Jahren, seit 1964, Präsident des Organisationskomitees. Der Inhaber einer Immobilien-Agentur war als treibende Kraft an vorderster Front dabei, als das traditionsreiche Turnier und ehemalige Swiss Open 1983 den bis heute gültigen Status «European Masters» verliehen bekam. Von 1991 bis 1997 war der generell als Golfförderer bekannte Barras Präsident des Schweizer Golfverbandes ASG.

Handball

U20-Europameister zu St. Otmar

St. Otmar St. Gallen hat als Last-Minute-Transfer den deutschen U20-Europameister Marcel Engels unter Vertrag genommen. Der Rückraumspieler spielte zuletzt in der zweiten Bundesliga für Leutershausen.

Nationalliga A Männer

1. Runde: Lakers Stäfa – BSV Bern 25:31 (10:14). St. Otmar St. Gallen – Fortitudo Goss­au 26:25 (18:12). Wacker Thun – Kadetten Schaffhausen 29:25 (16:12). Kriens-Luzern – Pfadi Winterthur 23:27 (10:10 ). Suhr Aarau – GC Amicitia Zürich 23:27 (11:11).

Nationalliga A Frauen

1. Runde: Zug – Yellow Winterthur 35:16 (17:8). ATV/KV Basel – Brühl St. Gallen 28:30 (10:14).

PFERDESPORT

Schweizer Voltigierer auf Medaillenkurs

Im Gegensatz zu den Springreitern sind die Schweizer Voltigierer auf Medaillenkurs. Mit dem Sieg in der Kür rückte die Gruppe aus Lütisburg auf den zweiten Platz vor dem Kürfinal am Freitag vor. Und die Zürcherin Simone Jäiser nimmt auf Luk in der Frauen-Konkurrenz den dritten Zwischenrang ein.

Weltreiterspiele in Caen

Springen. Mannschaften. Zwischenklassement (Jagdspringen und 1. Nationenpreis-Umgang): 1. Holland (Jeroen Dubbeldam/Zenith, 1,25 im Zeitspringen+0 im Nationenpreis, Maikel van der Vleuten/Verdi, 3,05+0, Jur Vrieling/Bubalu, 2,29+9, Gerco Schröder/London, 1,29+0) 4,83 (4,83+0). 2. USA (McLain Ward/Rothchild), 2,56+0, Kent Farrington/Voyeur, 2,00+4, Lucy Davis/Barron, 6,21+4, Beezie Madden/Cortes, 0,16+0) 8,72 (4,72+4). 3. Deutschland (Christian Ahlmann/Codex One, 1,32+4, Marcus Ehning/Cornado, 3,14+9, Daniel Deusser/Cornet d’Amour, 0,70+0, Ludger Beerbaum/Chiara, 2,80+4) 8,82 (4,82+4). 4. Frankreich 10,08 (2,08+8). 5. Brasilien 12,95 (12,95+0). 6. Kanada 14,00 (6,00+8). 7. Schweden 15,01 (3,01+12). 8. Irland 18,51 (6,51+12). 9. Kolumbien 21,86 (9,86+12). 10. Ukraine 22,98 (14,98+8). 11. Schweiz (Pius Schwizer/Toulago, 6,18+12, Jane Richard Philips/Pablo de Virton, 9,07+0, Paul Estermann/Castlefield Eclipse, 4,43+4, Steve Guerdat/Nino des Buissonnets, 5,19+4) 23,80 (15,80+8). – 10 Equipen für den zweiten Nationenpreis-Umgang am Donnerstag qualifiziert. Ausgeschieden: u.a. Belgien, Spanien, Italien und Olympiasieger Grossbritannien.

Einzelklassement (nach Jagdspringen und 1. Nationenpreis-Umgang): 1. Patrice Delaveau (Fr), Orient Express, 0,08. 2. Madden, Cortes, 0,16. 3. Rolf-Göran Bengtsson (Sd), Casall, 0,34. 4. Deusser, Cornet d’Amour, 0,70. 5. Dubbeldam, Zenith, 1,25. 6. Schröder, London, 1,29. 7. Sören Pedersen (Dä), Esperanza de Rebel, 2,49. 8. Ward (USA), Rothchild, 2,56. – Ferner: 38. Estermann, Castlefield Eclipse, 8,43. 42. Richard Philips, Pablo de Virton, 9,07. 43. Guerdat, Nino ders Buissonnets, 9,19. – zehn Equipen- und die besten zehn Einzelreiter für 2. Nationenpreis-Umgang qualifiziert. – Ausgeschieden: 85. Schwizer, Toulago, 18,18.

Voltige. Zwischenklassemente nach Pflicht und Kür. Gruppen: 1. Deutschland (Neuss), Delia, 8,390. 2. Schweiz (Lütisburg), Will Be Good, Longenführerin Monika Winkler-Bischofberger, 8,361. 3. Österreich, Alessio Amabile, 7,907. 4. Frankreich, Watriano, 7,804. – Kür: 1. Schweiz (Lütisburg) 8,965. 2. Deutschland 8,928. 3. Frankreich 8,391. 4. Schweden 8,100. 5. Österreich 7,941.

RAD

Jens Voigt greift Stundenweltrekord an

Gut drei Wochen nach seinem letzten Rennen als Profi will Jens Voigt nochmals Radgeschichte schreiben. Der 42-jährige Deutsche greift am 18. September im Vélodrome in Grenchen den Stundenweltrekord an. Dies teilten Voigts Team Trek und der Weltverband UCI mit. «Ich sehe das als ein letztes Geschenk an meine Fans an. Es ist keine Zirkusnummer, sondern eine riesige Herausforderung für mich», erklärte der Deutsche. Die UCI führt immer noch die 49,431 km von Eddy Merckx aus dem Jahr 1972 als Weltrekord, inoffiziell hält der kaum bekannte Tscheche Ondrej Sosenka seit 2005 mit 49,700 km die Bestmarke.

69. Spanien-Rundfahrt

11. Etappe, Pamplona – San Miguel de Aralar (153,4 km): 1. Fabio Aru (It) 3:41:03. 2. Alejandro Valverde (Sp) 0:06 zurück. 3. Joaquim Rodriguez (Sp). 4. Alberto Contador (Sp), beide gleiche Zeit. 5. Chris Froome (Gb) 0:07. 6. Rigoberto Uran (Kol) 0:13. 7. Samuel Sanchez (Sp) 0.15. 8. Daniel Martin (Irl), gleiche Zeit. 9. Daniel Navarro (Sp) 0:16. Robert Gesink (Ho) 0:21. Ferner: 13. Damiano Caruso (It) 0:56. 14. Winner Anacona (Kol) 1:14. 32. Oliver Zaugg (Sz) 3:20. 60. Danilo Wyss (Sz) 8:14. 68. Jonathan Fumeaux (Sz). 71. Johann Tschopp (Sz), gleiche Zeit. 78. Cadel Evans (Au) 9:03. 128. Fabian Cancellara (Sz) 13:42. 132. Marcel Aregger (Sz) 13:52. 167. Pirmin Lang (Sz) 17:47. – 194 gestartet, 190 klassiert. Aufgegeben wegen Sturz: u.a. Nairo Quintana (Kol), Steve Morabito (Sz), Thibaut Pinot (Fr).

Gesamtklassement: 1. Contador 40:26:56. 2. Valverde 0:20. 3. Uran 1:08. 4. Froome 1:21. 5. Rodriguez 1:35. 6. Sanchez 1:52. 7. Aru 2:13. 8. Anacona 2:22. 9. Gesink 2:55. 10. Damiano Caruso (It) 3:51. 11. Martin 3:59. 12. Navarro 4:26. Ferner: 28. Zaugg 15:13. 41. Evans 31:43. 49. Wyss 37:51. 112. Cancellara 1:16:21. 114. Tschopp 1:18:10. 122. Aregger 1:23:54. 168. Lang 1:46:28. 179. Fumeaux 1:57:52.

MTB

WM in Hafjell/Lillehammer. Cross Country. Team-Wettkampf (nicht olympisch). Schlussklassement: 1. Frankreich (Jordan Sarrou, Hugo Pigeon, Pauline Ferrand Prevot, Maxime Marotte) 52:02. 2. Schweiz (Andri Frischknecht, Filippo Colombo, Jolanda Neff, Nino Schurter) 0:45 zurück. 3. Tschechien (Krystof Bogar, Jan Rajchart, Katerina Nash, Jaroslav Kulhavy) 0:55. 4. USA 1:25. 5. Deutschland 1:31. 6. Australien 1:36. – 27 Nationen am Start und klassiert.

Skeleton

Rücktritt von Lukas Kummer

Lukas Kummer, in der vergangenen Saison bester Schweizer, hat seine Karriere für beendet erklärt. Der 29-jährige Baselbieter gab primär berufliche Gründe für diesen Schritt an. In seinem Rücktrittsschreiben teilte er mit, dass die Zeit gekommen sei, um als Jurist Fuss zu fassen und neue Ziele anzuvisieren. Kummer stellte weiter fest, dass die Bedingungen für Schweizer Athleten in Randsportarten weiterhin sehr schwierig seien und dass es dem nationalen Verband Swiss Sliding an den finanziellen Mitteln fehle, um Perspektiven bieten zu können. In der letzten Saison realisierte Kummer mit Rang 12 in Calgary sein bestes Weltcup-Resultat.

Tennis

US Open in New York

38,3 Mio. Franken/Hart. Männer. Achtelfinals: Roger Federer (Sz/2) s. Roberto Bautista Agut (Sp/17) 6:4, 6:3, 6:2. Tomas Berdych (Tsch/6) s. Dominic Thiem (Ö) 6:1, 6:2, 6:4. Marin Cilic (Kro/14) s. Gilles Simon (Fr/26) 5:7, 7:6 (7:3), 6:4, 3:6, 6:3. – Viertelfinal-Tableau: Djokovic (1) – Murray (8), Wawrinka (3) – Nishikori (10); Berdych (6) – Cilic (14), Monfils (20) – Federer (2).

Frauen. Einzel. Viertelfinals: Caroline Wozniacki (Dä/10) s. Sara Errani (It/13) 6:0, 6:1. Jekaterina Makarowa (Russ/17) s. Viktoria Asarenka (WRuss/16) 6:4, 6:2. – Halbfinal-Tableau: Serena Williams (1)/Pennetta (11) – Makarowa (17), Peng – Wozniacki (10).

Doppel. Viertelfinal: Cara Black/Sania Mirza (Sim/Ind/3) s. Sarina Dijas/Xu Yi-Fan (Kas/China) 6:1, 1:0 w.o. – Black/Mirza im Halbfinal gegen Martina Hingis/Flavia Pennetta (Sz/It).

Juniorinnen. 2. Runde: Jil Teichmann (Sz/6) s. Dalma Galfi (Un) 7:6 (7:3), 6:3.

Volleyball

WM in Polen

Männer. Vorrunde. Gruppe B (in Katowice): Kuba – Deutschland 0:3. Finnland – Südkorea 3:0. Tunesien – Brasilien 0:3. – Rangliste (je 2 Spiele): 1. Brasilien 6. 2. Finnland 5. 3. Deutschland 3. 4. Südkorea 3. 5. Kuba 1. 6. Tunesien 0.

Gruppe C (in Danzig): Bulgarien – Kanada 2:3. Mexiko – China 1:3. Ägypten – Russland 0:3. – Rangliste (je 2 Spiele): 1. Russland 6. 2. China 6. 3. Bulgarien 4. 4. Kanada 2. 5. Ägypten 0. 6. Mexiko 0.

Modus: Die ersten vier jeder Gruppe in der 2. Runde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch