Zum Hauptinhalt springen

FC Seuzach nicht zu stoppen

frauenfeld. In der 2. Liga interregional hat Tabellenführer FC Seuzach mit dem 3:2 in Frauenfeld bereits den fünften Saisonsieg geschafft.

In der sechsten Meisterschaftsrunde zeigten sich die Seuzacher vor allem in der ersten Halbzeit enorm stark. Sie agierten kon­zen­triert und aufsässig und brachten Frauenfelds Defensive immer wieder in Verlegenheit. Nach einer knappen halben Stunde brachte Patrick Widmer die Gäste verdient in Führung. In der Folge erspielten sich die Seuzacher weitere Chancen, nutzten jedoch keine davon. Stattdessen gelang Frauenfeld kurz vor dem Halbzeitpfiff eher schmeichelhaft der Ausgleich. Die ­Gäste liessen sich durch das unnötige Gegentor jedoch nicht aus der Bahn werfen und zerstörten kurz nach Wiederanpfiff den Mythos des «psychologisch wertvollen Treffers vor der Pause». Michael Tiziani per Freistoss in der 51. Minute sowie Patrick Widmer mit seinem zweiten Tor in der 53. Minute sorgten im Nu für eine komfortable Seuzacher Führung. Vielleicht sogar etwas zu komfortabel, denn in der Folge schienen sich die Gäste etwas zu sicher zu fühlen und überliessen den Frauenfeldern mehr und mehr die Initiative. Diese bedankten sich, markierten in der 72. Minute per Elfmeter den Ausgleich und schickten sich dann an, die Partie noch einmal zu lancieren. Dies gelang den Hausherren jedoch nicht. Zwar wurde es das eine oder andere Mal noch gefährlich, letztlich standen die Seuzacher bei Abpfiff aber verdient als Sieger fest.

«Frauenfeld war ein guter Gegner und das Spiel somit sehr schwierig», zeigte sich Seuzachs Trainer Markus Wanner froh über den Auswärtssieg. Trotz des fünften Sieges im sechsten Saisonspiel blieb der Trainer aber bescheiden: «Es ist schon erstaunlich und vor allem nicht selbstverständlich, wie gut es läuft. Aber solange es so weitergeht, ist das natürlich sehr gut.» (oa)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch