Zum Hauptinhalt springen

FCW U21 schliesst mit Niederlage ab

balzers. Mit einer verdienten 2:4-Niederlage beim Drittletzten der Gruppe 3, dem FC Balzers, beendete die U21 des FCW ihr Herbstprogramm in der 1. Liga. Sie hat danach aus 15 Spielen 21 Punkte geholt, so viele wie vor einem Jahr, als sie von der Präsenz Kris Kuzmanovics profitierte. Diese Punktzahl ist zufriedenstellend, auch wenn die Reserve auf den ersten Abstiegsplatz bei günstigerem Verlauf der letzten Runde grösser hätte sein können. Grösser als die sieben Punkte, die es nun sind nach der Niederlage gegen den Drittletzten und dem überraschenden Heimsieg des Zweitletzten, des FC Muri, gegen Leader Zug 94.

Der FCW-Nachwuchs mit einem Durchschnittsalter von knapp 19 Jahren verlor im «Ländle» gegen die vom Rekordinternationalen Mario Frick trainierten, aggressiveren Balzner vor allem wegen individueller Fehler, nachdem Anil Aydeniz nach einem Konter in der 30. Minute das 1:0 gelungen war. Kaum hatten die Winterthurer eine grosse Chance zum 2:0 vergeben, flog ein abgelenkter 25-m-Freistoss zum 1:1 in ihr Tor. Gravierende Patzer in der FCW-Abwehr ermöglichten den Liechtensteinern kurz nach der Pause die Doublette zum 3:1. Und nach einem zweiten Kontertor Aydeniz’ antwortete Balzers mit dem 4:2 seines besten Mannes, des routinierten Stürmers Thomas Beck. Nach diesen vier Toren binnen zehn Minuten war der Match gelaufen.

Zu kritisieren gab es für Trainer Radosav Nikodijevic die individuellen Patzer, zu loben die ordentlichen bis guten Leistungen Nico Zuffis, Luca Russheims und des 18-jährigen Innenverteidigers Devris Saygili. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch