Zum Hauptinhalt springen

Federer profitiert von der Aufgabe von Mardy Fish

Roger Federer zieht am US Open in Flushing Meadows ohne zu spielen in die Viertelfinals ein. Sein Gegner Mardy Fish aus den USA tritt aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Partie an.

Wieder auftretende Herzprobleme könnten beim 30-jährigen Amerikaner der Grund für sein Forfait sein. Bereits nach der Partie der 3. Runde, als Fish gegen den ebenfalls angeschlagenen Gilles Simon gewonnen hatte, hatte der 30-jährige Amerikaner über Unwohlsein geklagt. Fish war in diesem Frühjahr zwei Monate der Tour ferngeblieben, da er unter Herzrasen gelitten hatte und sich in medizinische Behandlung begeben musste.

Federer qualifizierte sich damit kampflos für den 38. Grand-Slam-Viertelfinal seiner Karriere. Bereits 2004, auf seinem Weg zum ersten US-Open-Triumph, hatte die Weltnummer 1 in den Achtelfinals vom Verzicht seines Gegners profitiert, als Andrej Pavel nicht zum Duell mit Federer angetreten war.

In seinem 34. Major-Final in Serie tritt Federer nun am Mittwoch gegen den Tschechen Tomas Berdych an, gegen den er bislang elf von 15 Partien für sich entschieden hat. Berdych, der im laufenden Turnier erst einen Satz abgegeben hat, besiegte den Spanier Nicolas Almagro in zwei Stunden 7:6 (7:4), 6:4, 6:1.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch