Zum Hauptinhalt springen

Fehlstart für Wil und Biel

Winterthur. Zum Auftakt in der Challenge League gab es eine grosse und eine kleine Überraschung: Das allseits als Abstiegskandidat gehandelte Locarno startete mit einem 1:0-Sieg gegen Biel. Und der Vierte der letzten Saison, der FC Wil, begann mit einer 1:2-Niederlage in Lugano.

Locarno kam dank einem Tor Stipe Simunacs nach einer knappen Stunde zum Heimerfolg gegen Biel. Damit gelang den Tessinern also ein guter Start, nachdem sie vor einem Jahr im «Lido» vom FCW 5:0 geschlagen worden waren und danach bis zur 9. Runde warten mussten, bis sie den ersten Meisterschaftssieg feiern konnten. Nach dem Match gaben sie überdies die Verpflichtung Raul Osellas (29) bekannt, eines Italo-Argentiniers, der schon von 2007 bis 2009 für Locarno gespielt hatte. Von Biel, das fünf Minuten vor Schluss Fabio De Feo mit der zweiten Verwarnung wegen Fouls verlor, gab es nichts Positives zu berichten. Die Seeländer enttäuschten im ersten Ernstkampf unter Trainer «Bidu» Zaugg.

Auch Lugano kam zu einem verdienten Sieg. Die Tessiner führten nach den Treffern von Orlando Urbano und Mattia Bottani bis zur 83. Minute 2:0, ehe der Anschlusstreffer von Adis Jahovic eine spannende Schlussphase einleitete. Während das Heimteam es verpasste, das 3:1 zu erzielen, bot sich Wil noch zweimal die Chance zum Ausgleich. Luganos Trainer Sandro Salvioni hatte im Angriff auf den letztjährigen Torschützenkönig Armando Sadiku, Bebeto und den Neuzugang Rafael Silva verzichtet.

Den Erwartungen entsprach die Niederlage des dritten Tessiner Klubs. Vaduz zeigte beim 3:1 gegen Chiasso vor über 1000 Zuschauern im Rheinpark eine gute Reaktion auf das ärgerliche Ausscheiden aus der Europa League gegen Tschichura Satschere – und feierte den ersten Heimsieg seit einem 1:0 am 4. November gegen Lugano. Pascal Schürpf lenkte die Partie unmittelbar vor der Pause mit dem 2:1 in die gewünschten Bahnen, ausgerechnet jener Schürpf, der gegen die Georgier den Matchball vergeben hatte. Zweimal in die Torschützenliste trug sich der formstarke Nicolas Hasler ein, der damit als erster Spieler der Saison das Torschützenklassement anführt. Vor Haslers 3:1 hatte Chiasso allerdings die Chance zum Ausgleich. Mirko Facchinetti traf aber nur die Latte. (red/si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch