Zum Hauptinhalt springen

Festnahmen und Verletzte bei Zusammenstössen in Jerusalem

In der Altstadt von Jerusalem ist es am Mittwoch erneut zu Zusammenstössen zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern gekommen. Vier Palästinenser seien festgenommen worden, sagte eine Polizeisprecherin.

Drei Polizisten wurden demnach verletzt. Die neuerlichen Proteste entzündeten sich an der abermals verhängten Zugangsbeschränkung zum Tempelberg.

Als die Sicherheitskräfte nur Palästinenser im Alter von mehr als 50 Jahren zu der von Arabern "Das edle Heiligtum" genannten Stätte lassen wollten, versammelten sich etwa 400 Menschen zu einer Protestkundgebung in der Nähe der dortigen Al-Aksa-Moschee, wie ein AFP-Fotograf berichtete.

Die Polizei trieb die Menge mit Blendgranaten auseinander. Am Zugang zum Tempelberg entzünden sich immer wieder Konflikte zwischen Israelis und Palästinensern. Der Ort ist Juden und Muslimen gleichermassen heilig.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch