Zum Hauptinhalt springen

Feuerwerkende Hockeyfans verhaftet

Weil sie vor und im Zürcher Hallenstadion pyrotechnische Gegenstände wie Knallpetarden und Handlichtfackeln zündeten, hat die Stadtpolizei Zürich am Donnerstagnachmittag vier Fans der Kloten Flyers verhaftet.

Gegen drei von der verhafteten Fans wird ein strafrechtliches Verfahren geführt. Sie erhalten ausserdem ein zweijähriges Rayonverbot. Dieses stützt sich auf das Konkordat über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen. Ausserdem beantragen die ZSC Lions, die gegen die Kloten Flyers antraten, ein mehrjähriges, gesamtschweizerisches Stadionverbot, wie die Stadtpolizei Zürich gestern Freitag mitteilte. Einer der Tatverdächtigen, ein 18-jähriger Österreicher, wurde vor dem Stadion festgenommen. Bereits auf dem Weg dorthin waren Sprengkörper gezündet worden. Zwei 18 und 19 Jahre alte Männer sowie eine 18-jährige Frau, die alle aus der Schweiz stammen, wurden später im Stadion vom Sicherheitsdienst angehalten und der Polizei übergeben. Sie werden verdächtigt, kurz vor Spielbeginn im Stadion Feuerwerk gezündet zu haben. Die drei Männer wurden wegen Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz der Staatsanwaltschaft zugeführt. Die Frau ist nach der Einvernahme durch die Polizei wieder entlassen worden. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch