Zum Hauptinhalt springen

Fieber vor der Premiere

Die Winterthurerin Gianina Ernst liess das Abschlusstraining des Frauen-Skispringens aus.

Mit 15 Jahren und 42 Tagen ist Gianina Ernst die jüngste Olympionikin dieser Winterspiele. Die Winterthurer Doppelbürgerin, die seit letzten Juni für Deutschland über die Schanzen springt, steht heute Dienstag ab 18.30 Uhr – genauso wie alle ihre Mitstreiterinnen – vor der olympischen Premiere. Ob sie auch daran teilnehmen kann, war gestern nicht ganz sicher. Denn wegen Fiebers musste sie das Abschlusstraining ausfallen lassen. Gianina Ernst ist in der Weltcupwertung – auf Platz 15 – um fünf Ränge besser klassiert als Bigna Windmüller, die einzige Springerin, die an den Olympischen Spielen für den Schweizer Verband antritt. Die 22-jährige Sarganserin findet sich auf der Normalschanze in Krasnaja Poljana immer besser zurecht und belegte zum Abschluss einen 6. Rang und zwei 8. Plätze. Favoritinnen aufs die erste Olympiagoldmedaille im Frauen-Skispringen sind die Japanerin Sarah Takanashi, die zehn der bislang 13 Weltcupspringen gewonnen hat, sowie die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz. Sie haben die Trainings dominiert. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch