Rheinau

Das grosse Experiment ist vorbei

Die Initiantin beendet das bisherige Projekt für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

«Da das Crowdfunding nicht erfolgreich abgeschlossen wurde, halten wir in Absprache mit dem Gemeinderat fest, dass das Projekt «Dorf testet Zukunft» abgeschlossen ist.», schreibt Rebecca Panian in ihrem «Brief» an die Medien. Bild: Moritz Hager

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schon länger gab es Zerfallserscheinungen im Grundeinkommen-Team. Der Ökonom Jens Martignoni und der Kommunikationsprofi Reda El Arbi haben Rheinau bereits vor einiger Zeit den Rücken gekehrt, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Jetzt zieht sich auch die Initiantin des Projekts, Rebecca Panian, ein Stück weit zurück. Nach einer Sitzung mit dem Gemeinderat habe man sich entschieden, das Projekt «Dorf testet Zukunft» abzuschliessen, schreibt sie in einem Newsletter.

Überraschungsaktion

Ein allfälliges Nachfolgeprojekt müsste aus der Bevölkerung selber entstehen. «Von innen heraus», wie Panian schreibt. Der Gemeinderat stehe der Sache weiterhin offen gegenüber. «Auch ich fände es grossartig, wenn etwas Neues aus dem entsteht, was bisher geleistet wurde.» Falls sich eine solche Gruppe bildet, würde Rebecca Panian dieser gerne zur Seite stehen und weitere Treffen filmisch begleiten. Lanciert hatte die Filmemacherin das Projekt in Rheinau im Juni 2018 mit einer Überraschungsaktion. Gemeinsam mit einer Gruppe Unterstützern präsentierte sie das Projekt im Anschluss an die offizielle Gemeindeversammlung. Es war ein spezieller Moment, als die Gruppe dem Publikum verkündete, dass sie womöglich Aussicht auf einen monatlichen Betrag von bis zu 2500 Franken haben, ohne dafür arbeiten zu müssen.

Die Reaktionen gingen nicht nur im Dorf selber weit auseinander, das Medienecho war riesig. Diverse Zeitungen und Fernsehstationen in der Schweiz und im Ausland berichteten über das Experiment. Auch ist es den Initianten gelungen, mehr als die Hälfte der Einwohner für eine Teilnahme zu gewinnen. Das «absolut Tollste und Wertvollste» am Projekt war und ist laut Panian, dass es vor allem in Rheinau Diskussionen ausgelöst und ein Umdenken angestossen habe. Ganz aufgeben will sie nicht: Geplant sei, dass im Frühling erneut über das weitere Vorgehen informiert werde. (Der Landbote)

Erstellt: 30.01.2019, 12:04 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!