Zum Hauptinhalt springen

Forfaitniederlage für den FC Töss

winterthur. Letzten Samstag hat der FC Töss sein Zweitliga-Heimspiel gegen den FC Stäfa 2:1 gewonnen und damit auch drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. Inzwischen wurde dieses Resultat nachträglich in eine 0:3-Forfaitniederlage umgewandelt. In der 80. Minute, beim Stand von 2:1, wurde Rilind Ljumani von Trainer René Baumeler eingewechselt. Ljumani allerdings, im Winter vom Nachwuchs des FC Red Star hinzugestossen, wäre für die Tössemer nicht spielberechtigt gewesen. Offenbar war der Transfer nicht ordnungsgemäss durchgeführt worden. Klubpräsident Stephan Zier beschrieb, gemäss Regional-fussball.ch, die Sachlage als «Verkettung von verschiedenen Si­tua­tio­nen». Er räumte aber auch Fehler ein und sagte: «Wir hätten die Hotline des Verbandes zur Sicherheit kontaktieren ­sollen.» Der Transfer soll nun bis Ende März abgewickelt werden. Der FC Töss liegt in der Zweitligagruppe 1 an zweitletzter Stelle, sechs Punkte hinter dem rettenden 11. Rang. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch