Zum Hauptinhalt springen

Französischer Basejumper stürzt im Lauterbrunnental zu Tode

Ein französischer Basejumper ist am Samstagnachmittag im Lauterbrunnental im Berner Oberland tödlich verunfallt. Er war während des Fluges in Schieflage geraten und gegen die Felswand geprallt, wie die Berner Polizei mitteilte.

Um den Mann zu bergen, war eine aufwendige Rettungsaktion nötig. Ein Helikopter der Air-Glaciers und mehrere SAC-Bergführer standen im Einsatz. Der tote Körper des Mannes musste mit einem langen Seil aus der Wand geflogen werden.

Der 53-jährige Basejumper war am Samstag gegen 17 Uhr von der Absprungstelle "High Ultimate" in Stechelberg gesprungen. Er war mit zwei Kollegen unterwegs.

Das Berner Oberland ist bei Basejumpern eine beliebte Destination. Vor allem das Lauterbrunnental mit seinen senkrechten Felswänden lockt jedes Jahr zahlreiche Extremsportler aus aller Welt an. Immer wieder kommt es zu Todesfällen.

Gemäss einer Zählung der Nachrichtenagentur sda ereigneten sich im Lauterbrunnental im laufenden Jahr mindestens vier tödliche Basejump-Unfälle. Zudem kamen zwei Basejumper im Gasterntal bei Kandersteg ums Leben. Im Jahr 2011 starben insgesamt fünf Basejumper im Berner Oberland.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch