Zum Hauptinhalt springen

«Frau Müller muss Weg!»

Sönke Wortmann gehört seit der Verfilmung von Ralf Königs Comic «Der bewegte Mann» zu Deutschlands erfolgreichsten Filmregisseuren. Neben seiner Tätigkeit als Filmemacher hat Wortmann aber auch als Fussballer, Schauspieler, Produzent und als Theaterregisseur gearbeitet. Sein neuester Film «Frau Müller muss weg!» beruht denn auch auf dem gleichnamigen Theaterstück des deutschen Erfolgsautors Lutz Hübner, für das Wortmann 2010 selber bereits Regie geführt hatte. Frau Müller ist Lehrerin einer vierten Klasse an einer Primarschule in Dresden. Weil eine fünfköpfige Elterngruppe befindet, ihre Sprösslinge würden wegen mangelnder Leistungen der Lehrerin den Übertritt aufs Gymnasium nicht schaffen, begeben sie sich an einem Elternsprechtag zu Frau Müller, um ihr klipp und klar mitzuteilen, dass sie weg muss. Doch Frau Müller lässt sich nicht abservieren, und statt der Konfrontation mit ihr brechen bald heftige Differenzen unter den Eltern aus – ein überdrehter Spass vor dem ernsten Hintergrund von schulischem Leistungsstress, Beziehungs­problemen und deutschen Ost-West-Befindlichkeiten. gk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch