Zum Hauptinhalt springen

Frau verschanzt sich in Wohnung und gibt Schüsse ab

Am Dienstagabend hat sich eine bewaffnete Frau in Vevey VD in einem Gebäude verschanzt. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort und versuchte, die 59-Jährige zum Verlassen der Wohnung zu überreden. Nach mehreren Stunden ergab sich die Frau widerstandslos.

Die Waadtländer Kantonspolizei beschrieb die Frau in einer Medienmitteilung von Mittwoch als "verzweifelt". Sie hatte sich mit ihrem kleinen Hund in der Wohnung eingeschlossen und weigerte sich, den Sicherheitskräften die Tür zu öffnen. Es seien drei Schüsse abgegeben aber niemand verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Kurz nach Mitternacht - nach fast siebenstündigen Diskussionen mit der Polizei - öffnete die Frau die Wohnungstür und liess sich festnehmen. Gegen sie wurde ein Strafverfahren eröffnet.

Die Polizei war nach eigenen Angaben mit neun Patrouillen am Tatort, dazu mit einer Hundestaffel, der Eingreiftruppe DARD und Verhandlungsspezialisten. Das Gebäude befindet sich in der Nähe des Bahnhofs von Vevey unweit des Genfersees. Es wurde nicht evakuiert, doch die Strasse während des Einsatzes sei gesperrt worden, präzisierte der Sprecher.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch