Zum Hauptinhalt springen

Freiburg wie der Jura?

Nach dem Vorbild des Kantons Jura schliesst auch Freiburg eine allfällige Steueramnestie nicht aus.

Der Freiburger Staatsrat will sich einer Steueramnestie nach Vorbild des Kantons Jura nicht verschliessen: Er steht einer entsprechenden Motion aus den Reihen von FDP und CVP positiv gegenüber. Eine Steueramnestie könnte dem Kanton Mehreinnahmen von 17 bis 46 Millionen Franken bescheren, rechnet der Staatsrat in seiner gestern publizierten Antwort vor. «Solche Einnahmen sind nicht zu vernachlässigen.» Zwar gebe es noch viele Details zu regeln, räumt der Staatsrat ein und fügt an, eine Amnestie komme nur für natürliche Personen infrage. Er empfiehlt die Motion aber in diesem Punkt zur Annahme. Seit 2010 können sich Steuerhinterzieher in der Schweiz selbst anzeigen, ohne eine Busse zu riskieren. Der Kanton Jura macht reuigen Sündern die Beichte besonders leicht; er stellt sogar ein Formular für hinterzogene Steuern zum Download bereit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch