Zum Hauptinhalt springen

Fribourg, Bern, Davos und Zug starten siegreich

Der Titelverteidiger ZSC Lions verliert das erste Playoff-Heimspiel gegen Davos 2:3. Kloten unterliegt Langnau im Abstiegs-Playoffs 3:4 nach Penaltyschiessen.

Die erfolgreiche Titelverteidigung der ZSC Lions geriet schon im ersten Playoff-Heimspiel ins Stocken. Die Zürcher holten zwar zweimal einen Rückstand auf, mussten sich am Ende dem HC Davos aber geschlagen geben. Dino Wieser erzielte nach 45 Minuten das Siegtor für den HCD. Vor einem Jahr hatte Davos in den Playoff-Viertelfinal gegen den Zürcher SC kein Spiel gewinnen können. In den übrigen Viertelfinals setzten sich die Favoriten durch. Qualifikationssieger Fribourg besiegte Biel mit 4:2, der SC Bern dominierte gegen Genève-Servette mit 4:0, und der EV Zug setzte sich mit etwas Glück 2:1 gegen Lugano durch. In den Abstiegs-Playoffs kassierte Kloten eine 3:4-Heimniederlage gegen Langnau nach Penaltyschiessen. Die Langnauer hatten schon in der regulären Spielzeit mit 2:0 und 3:1 geführt. Sie feierten den ersten Sieg im Schluefweg seit über sechs Jahren. In der zweiten "Playout-Serie" ging Ambri-Piotta dank eines 4:2-Sieges über die Rapperswil-Jona Lakers in Führung. Playoffs (best of 7): Viertelfinals: Fribourg (1.) - Biel (8.) 4:2 (2:0, 1:2, 1:0); Stand 1:0. Bern (2.) - Genève-Servette (7.) 4:0 (0:0, 2:0, 2:0); Stand 1:0. Zug (3.) - Lugano (6.) 2:1 (1:1, 1:0, 0:0); Stand 1:0. ZSC Lions (4.) - Davos (5.) 2:3 (1:1, 1:1, 0:1); Stand 0:1. Abstiegs-Playoffs, 1. Runde: Kloten (9.) - Langnau (12.) 3:4 (0:0, 1:3, 2:0, 0:0) n.P. (0:1);Stand 0:1. Ambri-Piotta (10.) - Rapperswil-Jona (11.) 4:2 (3:1, 0:0, 1:1);Stand 1:0. (Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch