Zum Hauptinhalt springen

Friederich bereit für die Selektionsläufe

Weisslingen. Die Kaderläuferin Rahel Friederich dominierte am Wisliger OL das Feld der Frauen. Bei den Männern musste Martin Hubmann wegen einer Erkältung Forfait geben, Simon Brändli vom OLC Winterthur verpasste den Sieg nur knapp.

Für Friederich war es ein letzter Test für die EM-Selektionsläufe vom Wochenende. Zu Beginn der Woche hat sie in Venedig im Hinblick auf die Sprint-WM trainiert und Motivation getankt. In Weisslingen wollte sie die Abläufe im Wald im Mittelland noch einmal repetieren. Das gelang ihr nach einem etwas harzigen Start bestens. Friederich: «Ich war etwas müde und hatte Mühe, mich richtig einzulaufen. Doch dann kam ich schnell in einen guten Rhythmus.»

Beim sechsten Posten lag Mirjam Hellmüller noch um eine Sekunde voraus, dann öffnete sich die Schere zwischen Friederich und den Nachwuchsläuferinnen. Sie zog zufrieden Bilanz: «Ich bin bereit für die Selektionsläufe.»

14 Sekunden fehlten

Bei den Männern lief der Thurgauer Patrik Wägeli über die Mitteldistanz am schnellsten. Simon Brändli vom OLC Winterthur fehlten 14 Sekunden zum Erfolg. Auf diesem Resultat kann er aufbauen. Er verbrachte die letzten Monate in Uganda, wo er einen Zivildiensteinsatz leistete: «Ich konnte dort viel trainieren, allerdings nicht von starken Läufern profitieren. Meist war ich alleine unterwegs. So fehlt mir derzeit noch die Schnelligkeit.» Diese wäre natürlich in einem kurzen Lauf über 30 Minuten von Bedeutung.

Brändli vereinbarte mit dem Aargauer Niklaus Rey ein Rennen im Rennen bis zum fünften Posten – beide waren bis dahin genau gleich schnell. Doch dann war für einen Moment die Kon­zen­tra­tion weg und Brändli lief nicht optimal vom Posten weg. Gegen Schluss fand er den 19. Posten nicht auf Anhieb, Wägeli war es gleich ergangen. Doch der Thurgauer trieb sich schneller ins Ziel als der Turbenthaler ETH-Student, der sich in dieser Saison für die WM der Studierenden oder für das Euromeeting qualifizieren möchte. (me)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch