Zum Hauptinhalt springen

Fünf Bücher für Schweizer Buchpreis nominiert

Peter von Matt, Thomas Meyer, Sibylle Berg, Ursula Fricker und Alain Claude Sulzer sind mit ihren neuen Büchern für den Schweizer Buchpreis nominiert. Das teilte der Verein LiteraturBasel am Mittwoch mit. Die mit 30'000 Franken dotierte Auszeichnung wird am 11.11. um 11 Uhr in Basel vergeben.

Zur Auswahl stehen neben von Matts Essayband "Das Kalb vor der Gotthardpost" die vier Romane "Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse" von Thomas Meyer, "Vielen Dank für das Leben" von Sibylle Berg, "Ausser sich" von Ursula Fricker und "Aus den Fugen" von Alain Claude Sulzer. Die Nominierten erhalten auf alle Fälle ein Preisgeld von 2500 Franken. Ausserdem dürfen sie auf einer grossen Lesetour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz ihre Werke dem Publikum vorstellen. Die ersten Stationen sind Ende Oktober die Frankfurter Buchmesse und das Festival "Zürich liest". Die Jury prüfte 76 Titel aus 45 Verlagen. Ihre Selektion widerspiegle "die grosse Spannweite des literarischen Schaffens in der deutschen Schweiz", teilte Jurypräsident Hans Ulrich Probst mit. Die Shortlist präsentiere unterschiedlichste Tonfälle und Stilarten. Von Matts Buch sei eine Sammlung von "gedanklich und sprachlich glanzvollen Essays", Meyers Erstling "witzig-originell", Sulzers Roman ein "luftiges Erzählkunstwerk" und die übrigen nominierten Werke gestalteten auf "eindringliche" Weise Einzelschicksale. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch