Zum Hauptinhalt springen

Fusion von Elgg und Hofstetten rückt näher

Elgg und Hofstetten könnten bald fusionieren. Hagenbuch und Schlatt ziehen sich aus dem Fusionsprojekt der Eulach-Gemeinden zurück.

Die Evaluation der möglichen Varianten für Gemeindefusionen im Eulachtal ist abgeschlossen. Die Fusion von Elgg und Hofstetten soll vorangetreiben werden, teilen die Veranwortlichen der Gemeinden Elgg, Hagenbuch, Hofstetten und Schlatt heute mit. Die beiden übrigen Eulach-Gemeinden, Schlatt und Hagenbuch, ziehen sich aus dem Projekt «Zukunft Eulach-Gemeinden» zurück. Auswirkung auf Steuerfüsse berechnet Im Februar einigten sich die Gemeindepräsidenten von Elgg, Hagenbuch, Hofstetten und Schlatt auf mögliche Fusionsvarianten. In Betracht zog man eine Fusion aller vier Gemeinden. Weitere Varianten waren die Fusion von Elgg, Hagenbuch und Hofstetten, von Elgg und Hofstetten sowie von Elgg, Hofstetten und Schlatt. Als Entscheidungsgrundlage rechnete ein Finanzberater mögliche finanzielle Konsequenzen und die Auswirkung auf die Steuerfüsse aus. Zwischen Elgg und Hofstetten sollen bereits im Herbst Tischgespräche stattfinden. Zukunftskonferenzen, in welchen die Bevölkerung einbezogen wird, sind für den Beginn des nächsten Jahres geplant, damit im Sommer oder Herbst 2015 eine Grundsatzabstimmung an der Urne durchgeführt werden kann. Ein früheres Fusionsprojekt, in welchem die Gemeinden Schlatt und Hoftstetten hätten zusammengeschlossen werden sollen, scheiterte an der Urne.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch