Zum Hauptinhalt springen

Fusionsdiskussionen im Gang

Die weiteren Geschäfte der Gemeindeversammlung gaben weniger zu reden. Die neuen Zweckverbandsstatuten des Spitals Uster, eine Bauabrechnung der Schule, drei Einbürgerungsgesuche sowie die Budgets der Politischen Gemeinde (Gewinn von 3900 Franken), der Primarschulgemeinde (Defizit von 95 000 Franken) und der Reformierten Kirchgemeinde (Defizit von 16 000 Franken) wurden oppositionslos angenommen. Der Gesamtsteuerfuss (ohne Kirche) sinkt 2013 um drei Prozentpunkte auf 119 Prozent. «Es wären auch fünf oder sechs Prozent dringelegen», so Finanzvorstand Michael Haeringer. Dar­auf wurde aber zugunsten eines konstanten Steuerfusses verzichtet.

Eigentlich würde für die Einwohner von Schalchen ein anderer Steuerfuss gelten, weil diese der Oberstufe Wila angehören. Noch gleicht die Gemeinde den Unterschied aber aus. Es sind allerdings Diskussionen um Grenzbereinigungen im Gang. Die Behörden werden sich im Februar 2013 treffen. «Danach werden wir konkret informieren», so Gemeindepräsident Roland Bänninger. (fam)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch