Zum Hauptinhalt springen

Gavranovic erlitt Kreuzbandriss

Nach Steve von Bergen beklagt das Schweizer Nationalteam einen weiteren Ausfall. Mario Gavranovic erleidet im zweitletzten Training vor der Abreise aus Porto Seguro eine schwere Knieverletzung.

Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich der Spieler während der zweitletzten Trainingseinheit im kleinen Stadion von Porto Seguro vor dem Abflug nach São Paulo. Der 24-jährige Tessiner blieb mit dem Schuh im Rasen hängen, verdrehte sich dabei das rechte Knie und musste vom Feld geführt werden. Ohne die genaue Diagnose zu kennen, vermuteten die Teamärzte Roland Grossen und Cuno Wetzel noch vor Ort eine schwere Verletzung. Das MRI im Spital von Eunapolis bestätigte die Vermutung. Gavranovic erlitt bei der unglücklichen Aktion einen Riss des rechten Kreuzbandes, die WM ist für ihn selbstredend zu Ende.

Gavranovic fliegt am Sonntag Ortszeit via São Paulo in die Schweiz zurück, wo über das weitere Vorgehen entschieden wird; der Offensivspieler, der letztmals im Juni 2013 beim 1:0 gegen Zypern in einem Auftritt mit der Nationalmannschaft länger als 17 Minuten zum Einsatz gekommen ist, will sich sofort operieren lassen. Ziemlich sicher wird Gavranovic in diesem Jahr keine Spiele für den FCZ und die SFV-Auswahl bestreiten können.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch