Zum Hauptinhalt springen

GC weiter souverän, Basel verliert in Luzern

GC bleibt nach dem 3:2-Sieg gegen YB souveräner Leader der Super League. Basel verliert mit seinem neuen Trainer Murat Yakin in Luzern mit 0:1. Zürich setzt sich in Lausanne mit 2:0 durch.

Die Grasshoppers gingen im Letzigrund nach 17 Minuten durch einen Freistoss von der Seite von Izet Hajrovic in Führung. Der Berner Torhüter Marco Wölfli sah bei diesem Treffer nicht gut aus. Nach 30 Minuten erhöhte erneut Hajrovic auf 2:0. Diesmal war er mit einem Aufsetzer aus rund 20 Metern erfolgreich. Kurz vor der Pause schloss Steven Zuber einen Konter über links aus kurzer Distanz zum 3:0 ab. Nach 50 Minuten verkürzte Josef Martinez mit einer herrlichen Direktabnahme von der Strafraum-Grenze auf 1:3. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Zürcher aufgrund der Chancen jedoch schon deutlicher führen müssen. Das 2:3 durch einen Kopfball von Raul Bobadilla fiel erst in der 90. Minute.

Die Führung der Luzerner resultierte aus einer Druckperiode nach der Pause. Das entscheidende Tor vor über 16'000 Zuschauern fiel nach einer Stunde - und verdientermassen für das wesentlich aktivere Heimteam. Eine Hereingabe von Adrian Winter wurde von Yann Sommer ans Bein von Arlind Ajeti gelenkt. Der 19-jährige Verteidiger, der in seinem zweiten Einsatz in der Super League (nach jenem kurzen im August 2011) erstmals von Beginn in der ungewohnten Dreierabwehr weg spielte, schrieb als Pechvogel die unfreiwillige Geschichte des Tages. Kurz zuvor hatte Dario Lezcano für die Innerschweizer mit einem Kopfball nur die Latte getroffen. Nach 86 Minuten musste Basels Verteidiger Steinhöfer auf der Linie klären. Nur Sekunden danach vergab Stefan Andrist mit einem Kopfball aus kürzester Distanz das sicher scheinende 2:0. In ihrem ersten Spiel unter Trainer Murat Yakin lieferten die Basler eine enttäuschende Leistung ab.

Lausanne verliert auf der heimischen Pontaise gegen Zürich mit 0:2. Nach 66 Minuten brachte Marco Schönbächler die Zürcher in Führung. Schönbächler trat einen Freistoss von der Ecke des Strafraums. Der Ball segelte an Freund und Feind vorbei und drang beim weiteren Pfosten ins Tor. Nach 82 Minuten erhöhte Josip Drmic auf 2:0. FCZ-Stürmer Mario Gavranovic, der zuletzt zweimal für die Schweizer Nationalmannschaft getroffen hatte, schied in der ersten Halbzeit verletzt aus.

Super League, 13. Runde. Am Sonntag: Luzern - Basel 1:0. Lausanne - Zürich 0:2. Grasshoppers - Young Boys 3:2. Am Samstag: Servette - St. Gallen 1:1. Thun - Sion 1:1.

Rangliste: 1. Grasshoppers 13/32 (20:9). 2. St. Gallen 13/28 (20:8). 3. Sion 13/24 (19:15). 4. Basel 13/21 (21:14). 5. Young Boys 13/17 (22:15). 6. Thun 13/14 (15:18). 7. Zürich 13/14 (14:17). 8. Luzern 13/12 (13:20). 9. Lausanne-Sport 13/12 (9:17). 10. Servette 13/3 (8:28).

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch