Zum Hauptinhalt springen

Gefährliche Gasgrillgeräte

Zürich. Seit Beginn des Jahres beobachtet die Kantonspolizei Zürich eine Häufung von Brandfällen im Zusammenhang mit Gasgrillgeräten aus dem Ausland. Grund dafür ist, dass ausländische Druckregler nicht mit Schweizer Gasflaschen kompatibel sind. Wegen der unterschiedlichen Dichtungssysteme könne keine dichte Verschraubung mit der Gasflasche hergestellt werden, teilte die Kantonspolizei am Dienstag mit. Dadurch könne Propangas austreten und sich mit einem offenen Feuer oder Funken entzünden.

Die Polizei empfiehlt, Gasgeräte, insbesondere im Ausland erworbene, zu prüfen. Wenn nötig sollte auf Druckregler umgerüstet werden, die zu den in der Schweiz handelsüblichen Gasflaschen passen. Auf der Internetseite der Kantonspolizei gibt es ein Bild der unterschiedlichen Regler. (sda)

www.kapo.zh.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch