Zum Hauptinhalt springen

Geisterfahrer fuhr trotz Unfall weiter

Männedorf. Ein 22-jähriger Geisterfahrer hat in der Nacht auf Sonntag auf der A3 bei Wangen SZ eine Kollision verursacht. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Anschliessend fuhr der Falschfahrer weiter in Richtung Zürich, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Der Unfall ereignete sich gegen 3.30 Uhr auf der Fahrbahn Richtung Chur. Dabei kollidierte der in Richtung ­Zürich steuernde Geisterfahrer mit einem korrekt fahrenden Auto. Dessen Lenker wurde leicht verletzt, die beiden Mitfahrenden blieben unversehrt. Der Unfallverursacher setzte indes seine Fahrt Richtung Zürich fort, wie eine Polizeipatrouille feststellte. Auf der Raststätte Fuchsberg wendete der Flüchtende seinen Wagen und fuhr in Richtung Chur zurück. In Pfäffikon SZ verliess er die Autobahn und fuhr über den Seedamm Richtung Rapperswil. Inzwischen wurden einige weitere Patrouillen aufgeboten, sodass die Polizei den Flüchtenden in der Zürichseegemeinde Männedorf schliesslich stoppen konnte. Der Lenker und sein Beifahrer wurden verhaftet. Der 22-jährige Schweizer wird der Staatsanwaltschaft March SZ übergeben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch