Zum Hauptinhalt springen

Gemeindeordnungsdienst fix eingeführt

Unbestritten blieb an der Gemeindeversammlung vom Mittwoch die Einführung eines Ordnungsdienstes. Die anwesenden Stimmberechtigten hiessen den Kredit von 35 000 Franken ohne Gegenstimme gut. Auch das Budget 2013 provozierte keine Fragen. Und dies, obwohl bei einem Aufwand von 26,71 Millionen Franken ein Minus von 1,29 Millionen Franken resultiert. Schon für 2012 rechnet der Gemeinderat mit rund 0,6 Millionen Franken weniger Steuereinnahmen. «Und im nächsten Jahr wird es nicht besser sein», sagte Finanzvorstand Franz Brunner. Den Apéro im Anschluss an die Versammlung, den die FDP vor ein paar Jahren einführte, mit Hilfe eines SBB-Trolleys durchführte und finanzierte, übernimmt nun neu die Gemeinde. (neh)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch