Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderat soll Risiken offen zeigen

In der Weisungsbroschüre sollen die Bürger besser über finanzielle Verpflichtungen der ­Gemeinde informiert werden.

Der negative Jahresabschluss ihrer Gemeinde löste unter den 40 Stimmberechtigten an der Bas­sers­dorfer Gemeindeversammlung am Dienstag keine Kritik aus. Einstimmig genehmigten sie die Jahresrechnung 2013 mit einem Minus von rund 910 000 Franken bei einem Gesamtaufwand von 65,8 Millionen. Wie der neue Finanzvorstand Christoph Füllemann ausführte, liegt das vor allem an den ausserplanmässigen 2,2 Millionen Franken Rückstellungen für die Sanierung der Beamtenversicherungskasse (BVK) und rund 600?000 Franken höheren Lehrerbesoldungen.

Einzige Kritik kam von Handelsrichter und «Finanzcrack» Hans Moser, der sich über fehlende Transparenz in der Versammlungsbroschüre ärgerte. Künftig soll der Gemeinderat darin besser über Finanzverpflichtungen informieren, fand er. cwü

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch