Zum Hauptinhalt springen

Gemeinsam marschiert, gespielt und gesungen

Aus allen Himmelsrichtungen strömten gestern Vormittag über 400 Kinder und Jugendliche auf die Schule Pfungen zu. Die imposante Sternwanderung stand unter dem Motto «Wir sind eine Schule». «Solche Aktionen wollen wir in Zukunft regelmässig durchführen», sagte Schulleiter Francis Crevoisier. «Doch jedes Mal auf etwas andere Art.» Auf sechs Routen marschierte Gross und Klein gestern gemeinsam in Begleitung von Lehrpersonen. Dabei legten die Jugendlichen der Oberstufe den längsten Weg zurück. Sie starteten um 8.30 Uhr. Unterwegs stiessen die Jüngeren im Halbstundentakt dazu. Die Kindergartenkinder bogen als letzte, um 9 Uhr, auf das gemeinsame Stück Weg ein. Unterwegs löste man gemeinsam Spielaufgaben, «sortierte» sich als Gruppe nach Grösse, Geburtstag und Haarlänge und schoss ein Gruppenbild. Gegen 11 Uhr kehrten alle zurück zum Schulhaus Seebel, wo sie mit Schoggi und Weggli verpflegt wurden. «Das war witzig, wie die Kleinen zu uns Grossen aufschauten», fand Drittklässlerin Selma. «Wir sind bis zum Blindensteg gewandert», erzählte Viertklässler Matyas. «Man staunt, wie klein die Jüngsten sind, wenn man denkt, dass sie einmal so gross wie wir werden», sagte Fabrice aus der dritten Sek. Er hatte ein Kindergartenmädchen ein Stück getragen, als dieses nicht mehr laufen mochte. Mit dem Lied «Mir sind ei Schuel» zur Melodie von «Blowin’ in the Wind» endete der Anlass.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch