Zum Hauptinhalt springen

Genfer Polizei schnappt Albaner mit 1,75 Kilogramm Heroin

Ein 22-jähriger Albaner ist am späten Montagnachmittag in Pregny-Chambésy (GE) mit 1,755 Kilogramm Heroin verhaftet worden. Die Genfer Polizei kontrollierte den Mann, der einen verdächtigen Sack bei sich trug, in der Nähe einer Bushaltestelle.

Der Verdächtige flüchtete, als er realisierte, dass ihn die Polizisten ins Visier genommen hatten. Den Sack habe er fallengelassen und sei in Richtung eines Waldes gerannt, schreibt die Polizei in einer Mitteilung vom Dienstag.

Nach einer kurzen Verfolgung konnten ihn die Polizisten einholen und festnehmen. In der Tasche des Mannes fand die Polizei 161,2 Gramm Heroin. Im Sack, den der Verdächtige in der Nähe der Bushaltestelle weggeworfen hatte, wurden 30 weitere Aluminium-Päckchen mit insgesamt 1,5 Kilogramm Heroin gefunden.

Auf dem Polizeiposten konnte der Verdächtige dank seines biometrischen albanischen Passes identifiziert werden. Ausserdem stellte sich heraus, dass er der Polizei bereits unter einer anderen Identität bekannt war - aber ebenfalls wegen Drogendelikten aus dem Jahre 2011.

Der mutmassliche Täter gab an, dass er die Aluminium-Päckchen mit Heroin von einem Landsmann erhalten habe. Er habe die Beutel in die Nähe der Place des Nations bringen sollen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch