Zum Hauptinhalt springen

Genossenschaften zeigen Interesse

Das Areal des Busdepots Deutweg wird voraussichtlich 2014 oder 2015 frei zur Neubebauung, wenn das Depot Grüzefeld erweitert ist. Das Areal ist bereits einer Wohn- und Gewerbezone zugeteilt, auf der bis fünfgeschossige Gebäude möglich sind. Noch wehrt sich eine Kulturgruppe gegen den Abbruch des zum Teil hundertjährigen Depots.

Der Stadtrat hat gleichwohl Wohnbaugenossenschaften eingeladen, sich um das 10 000 Quadratmeter grosse Gebiet zu bewerben. Neben Gesewo/Zusammenhalt (Artikel links) haben auch die grossen Winterthurer Genossenschaften GWG, HGW und Gaiwo gemeinsam ihr Interesse angemeldet. Ob weitere Bewerbungen eingegangen sind, will die Stadt noch nicht verraten. Etwas weniger gefragt ist ein Grundstück im Wülf­linger Maienried, das die Stadt ebenfalls den gemeinnützigen Genossenschaften (mit engen sozialen Vorgaben) überlassen will. (mgm)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch