Zum Hauptinhalt springen

GLP fordert Stellenstopp

Die Grünliberalen fordern 7,8 Millionen Franken Einsparungen. Weniger Personal und bessere Finanzplanung sollen es richten.

Nach einer Klausurtagung zum Budget 2015 präsentieren die Grünliberalen und Piraten ihre Forderungen an den Stadtrat: Ge­gen­über dem aktuellen Entwurf müsse er mindestens 7,8 Millionen Franken einsparen.

Dazu schlagen die Grünliberalen einen Einstellungsstopp vor: Jede frei werdende Stelle soll nur dann ausgeschrieben werden, wenn ihre Notwendigkeit begründet und vom Stadtrat bewilligt wird. Statt ernsthaft zu sparen, schaffe die Verwaltung per 2015 sogar noch 17,6 neue Stellen, kritisiert die GLP-Fraktion. Streichen will sie auch die Überstundenentschädigung für Kadermitarbeiter. Kritik gibt es zudem an der Finanzplanung (IAFP): «Es findet weder Planung noch Priorisierung statt», heisst es in der gestrigen Medienmitteilung. mig

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch