Zum Hauptinhalt springen

GLP votiert für erneuerbaren Strom

Die Grünliberale Partei hat für die Strom-Vorlage vom 23. September die Ja-Parole beschlossen. Dabei geht es um einen Rahmenkredit über 80 Millionen Franken. Mit dem Geld soll sich die Stadt an Stromprojekten im In- und Ausland beteiligen, wobei einzig in erneuerbare Ener­gi­en, also in Wind- und Wasserkraft, Solar- und Biogasanlagen investiert werden soll. Der Rahmenkredit werde zu einer unabhängigen, sauberen und wirtschaftlichen Ener­gie­versorgung der Stadt beitragen, schreibt die GLP in einer Mitteilung. Der Stadtrat löse damit eine langjährige Forderung der Grünliberalen ein. Die Produktionskosten für erneuerbaren Strom seien am Sinken, während Atomkraft und Kohlekraft immer teurer würden. «Zudem geht dar­um, gute Standorte für Solar- und Windstrom zu sichern, denn die Konkurrenz schläft nicht.» Positiv fällt gemäss der GLP ins Gewicht, dass das Parlament grosse Investitionen bewilligen muss und dass 20 Millionen Franken des Kredits für Projekte in der Region reserviert bleiben. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch