Zum Hauptinhalt springen

Grösste Hitzewelle seit Jahren in New York

Im Osten der USA schwitzen die Menschen zurzeit während einer gewaltigen Hitzewelle. In Grossstädten wie New York, Boston, Washington, Chicago und St. Louis kletterten die Temperaturen seit Tagen auf bis zu 40 Grad und mancherorts sogar darüber.

In der Millionenmetropole New York handle es sich um die am längsten andauernde Hitzewelle seit sieben Jahren, teilte die städtische Gesundheitsbehörde mit. Die Stadtverwaltung richtete Kühlräume ein und bat alle Einwohner, sich nicht zu übernehmen und vor allem auf ältere und schwächere Menschen sowie Kinder zu achten.

Im Meer, in Pools, Springbrunnen und von Klimaanlagen heruntergekühlten Geschäften und Cafés versuchten die Menschen, der Hitze zu entkommen.

Abkühlung war zur Freude vieler bereits in Sicht: Am Freitagabend (Ortszeit) sollte eine Kaltfront aus Kanada kommen und von Westen her Regen und Gewitter in die betroffenen Bundesstaaten bringen. Danach dürfte vor allem die drückend hohe Luftfeuchtigkeit etwas nachlassen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch