Zum Hauptinhalt springen

Grossbrand in Hegi verursacht rund 1 Million Franken Sachschaden

In der Nacht auf heute brannte ein Sportgeschäft in Winterthur Hegi komplett aus. Die Polizei hat einen 23-Jährigen im Zusammenhang mit dem Brand verhaftet. Es ist bereits das zweite Mal, dass ein Feuer das Geschäft zerstört.

In der Nacht auf heute Freitag hat es im Sportgeschäft Pedrett in Winterthur Hegi gebrannt, wie die Kantonspolizei Zürich bestätigt. Kurz vor 2.30 Uhr ging bei der Feuerwehr Winterthur der Alarm ein, dass an der Stegackerstrasse 5 ein Brand ausgebrochen sei, worauf die Feuerwehr mit einem Grossaufgebot ausrückte.

Verdächtiger verhaftet

Wie eine Mediensprecherin der Kantonspolizei sagt, beläuft sich der Sachschaden auf gegen eine Million Franken. Da das Gebäude zum Zeitpunkt des Brandausbruchs leer war, sind keine Personen zu Schaden gekommen.Die Brandursache ist gemäss Angaben der Polizei noch unklar. Eine Brandstiftung könne derzeit noch nicht ausgeschlossen werden. Im Zusammenhang mit dem Feuer wurde ein 23-jähriger Schweizer vorläufig festgenommen. Die entsprechenden Ermittlungen sind derzeit im Gang.

Zweiter Brand in Folge

Es ist nicht das erste Mal, dass das Sportgeschäft von einem Brand zerstört wurde: Im Juni 2012 löste ein Akku an einem E-Bike einen Grossbrand aus, der das Sportgeschäft in Schutt und Asche legte. Weil durch Feuer, Hitze und Rauch das gesamte Inventar zerstört wurde, entstand ein Sachschaden von über einer Million Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch