Zum Hauptinhalt springen

Grosser St. Bernhard wird nicht vor Mitte Juni geöffnet

Trotz der frühlingshaften Temperaturen der letzten Tage sind mehrere Alpenpässe noch gesperrt. Der Grosse St. Bernhard etwa wird nicht vor Mitte Juni geöffnet - rund zwei Wochen später als üblich.

Das schlechte Wetter im Mai machte den Räumungsequipen einen Strich durch die Rechnung. "In den letzten Wochen hat es erneut geschneit", sagte Marcel Moretto vom Verkehrsdienst Viasuisse am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Wegen des Lawinenrisikos habe während mehrerer Tage gar nicht gearbeitet werden können.

Deshalb wird die Wintersperre beim Grossen St. Bernhard erst Mitte Juni wieder aufgehoben. Ein genaues Datum anzugeben sei dieses Jahr schwierig, da das Wetter unberechenbar sei, sagte Moretto.

Am kommenden Dienstagabend ist beim Grossen St. Bernhard gar kein Durchkommen mehr, da der Tunnel wegen der jährlichen Sicherheitsübung von 20 Uhr bis etwa um Mitternacht gesperrt ist. Die Strasse über den Pass wird zu dieser Zeit noch nicht freigegeben sein.

Mehrere andere Pässe werden dieses Jahr ebenfalls erst Mitte Juni und damit später als üblich wieder geöffnet. Neben dem Furka- und dem Sustenpass gilt dies laut Moretto auch für den Grimsel- und den Nufenenpass.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch