Zum Hauptinhalt springen

GstocheBock Die Doppelchance

Problem

Den Handjass spielen wir zu dritt, manchmal zu viert. Wer die sieben Striche erspielt hat, ist Gewinner. Der letzte Jasser zahlt den vereinbarten Einsatz.

Nun kam von einem Spieler die Idee, dass man pro Partie zweimal mitspielen könne, wenn man wolle. Wer also sieben Striche erreicht hat und sieht, dass die Konkurrenten erst bei einem oder zwei Strichen stehen, kann weiterspielen und beginnt bei null.

Hat er nun die Chance, vor dem resultatletzten Jasser wiederum sieben Striche zu erspielen, gewinnt er den Einsatz doppelt. Verliert er aber als Letzter, wird der Gewinn der ersten sieben Striche nicht angerechnet, sondern er muss wie bei einem normalen Verlust den Einsatz bezahlen an die Gewinner. Gibt es da besondere Regeln?

Antwort

Die Möglichkeit des zweimaligen Mitspielens ist bei vielen Handjassern bekannt. Doch dies muss vor Spielbeginn vereinbart werden, sodass alle Beteiligten im Bilde sind. Es kann vorkommen, dass ein Jasser der «im Stoss» ist, wie es heisst, übermütig wird, und ein zweites Mal mitmacht.

Den entsprechenden Ablauf haben Sie ja bereits geschrieben, es gibt nichts beizufügen.

Hotel Banana City, Winterthur

Preisjassen vom 29.10.2013

Jeden letzten Dienstag im Monat treffen sich Jassbegeisterte zum friedlichen Wettkampf mit den Jasskarten.

Auszug aus der Rangliste, nach dem Motto: «Er kam, sah und siegte.»

Rang Name Punkte

1. Hans Strasser 4151

2. Christian Schüpbach 4096

3. Jda Hegglin 4024

4. Max Hartmann 3998

5. Martha Peter 3984

6. Richard Fritz 3981

7. Siegrid Strasser 3922

8. Margrit Beutler 3913

9. Paul Zuber 3896

10. Trudi Siegenthaler 3838

11. Walter Wirth 3830

Der nächste Wettkampf ist am 26. November 2013 um 14.00 Uhr.

26. Jassmeisterschaft des Zürcher Kantonsrates

Der Organisator Samuel Ramseyer, Niederglatt und Albert Hagenbucher vom Jass-Service, Humlikon, konnten am Montag, 4. November 2013, um 15.00 Uhr im Zunfthaus zur Schneidern, Königsstuhl, 8001 Zürich, 37 Jasserinnen und Jasser begrüssen.

In fröhlicher Stimmung wurde der Differenzler und der klassische Einzelschieber gespielt.

Auszug aus den Ranglisten:

Schieber mit zugelosten Partnern 4 Passen à 8 Spiele

Rang Name Ort Punkte

1. Hux Robert Elsau 2761

2. Frei Hanspeter Embrach 2750

3. Clerici Max Horgen 2683

4. Göldi Hanspeter Meilen 2678

5. Marthaler Robert Zürich 2667

6. Erdin Andreas Wetzikon 2648

7. Baumann Otto Bäretswil 2637

8. Wiesner Hans Bonstetten 2610

9. Huber Beat Buchs 2609

10. Meier Hans Glattfelden 2597

Ferner aus der Region: Buchs Hugo, Winterthur, und Müller Walter, Pfungen.

Mit 2250 Punkten konnte Geistlich Andreas die begehrte Jassfibel «Puur, Näll, Ass» in Empfang nehmen.

Differenzler (4 Passen à 4 Spiele)

Rang Name Punkte

1. Appenzeller John 108

2. Preisig Peter 149l

3. Lais Ruedi 154

4. Wietlisbach Paul 185

5. Amrein Hans Peter 299

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch