Zum Hauptinhalt springen

Gurten: Auftakt im Regen und nicht ohne Bargeld

bern. Das 30. Berner Gurtenfestival hat begonnen. Der Auftakt stand unter einem schlechten Stern: Einerseits begann es just bei Beginn der ersten Konzerte stark zu regnen. Und ein Informatikproblem verunmöglichte die vollständige Einführung des bargeldlosen Bezahlens. Die Organisatoren entschieden deshalb, dass Besucher an den Essens- und Getränkeständen doch mit Bargeld zahlen konnten. Eigentlich hätte das Gurtenfestival vollständig auf das sogenannte Cashless-System umstellen wollen. Den musikalischen Auftakt zum 30. Gurtenfestival auf dem Berner Hausberg machten am Nachmittag der Luzerner Singer-Songwriter Damian Lynn und die deutsche Punkband Broilers. Später stand ein Auftritt der Schweizer Gruppe 77 Bombay Street auf dem Programm.

53 Konzerte auf drei Bühnen warten auf die Besucher während der vier Tage Gurtenfestival auf 850 Metern über Meer. Ein ganz, ganz grosser Name wie Lenny Kravitz – er war 2012 da – fehlt in diesem Jahr. Leute mit bekanntem Namen kommen aber durchaus nach Bern: Etwa Singer-Songwriterin Sophie Hunger, Die Toten Hosen, die Französin ZAZ sowie die Rapper Die Fantastischen Vier (D). Insgesamt bestreiten 22 Sänger respektive Bands aus der Schweiz die total 53 Auftritte. Zählt man die gut 20 Live-Acts in den Barzelten dazu, sind es sogar 40. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch