Zum Hauptinhalt springen

Gut gelaunt

Zürich. Der Auflauf am grünen Teppich des Zurich Film Festival war noch nie so gross. Hugh Jackman genoss am Samstag seinen Auftritt in der Menge – und bekam den Preis für sein Lebenswerk.

Der australische Schauspieler Hugh Jackman, vor einigen Jahren zum «Sexiest Man Alive» gewählt, hat am Samstag dem Zurich Film Festival einen Besuch abgestattet. Nicht nur beim Pressetermin zeigte sich der 43-Jährige gut gelaunt und in Plauderlaune – auch auf dem grünen Teppich machte er gute Figur.

An der Pressekonferenz verriet der «Wolverine»-Darsteller, dass er einen besonderen Bezug zur Schweiz hat. «Ohne die Schweiz gäbe es mich gar nicht», sagte er. Seine Eltern, beide Briten, hätten sich nämlich in Interlaken im Berner Oberland kennen gelernt. Sein Vater habe als Skilehrer gearbeitet und seiner Mutter Unterricht gegeben. «Dann war es um sie geschehen.» Gezeugt worden sei er aber nicht in der Schweiz, soweit er informiert sei.

Dennoch habe er einiges mit Schweizern gemeinsam. «Ich mag Schokolade, bin immer pünktlich und ja, ich bin reich.» Wobei ihm sein Umfeld diesen Reichtum nicht unbedingt gönne, sagte Jackman. Seine Familie sage ihm oft, dass er das alles gar nicht verdient habe. «Beispielsweise die Kleider, die ich gratis bekomme und offenbar zu wenig schätze.»

Der Besuch vom Samstag war nicht sein erster in der Schweiz. Sein Onkel lebe in Genf, deshalb sei er gelegentlich hier. Für das Zurich Film Festival hatte der Australier den Film «Prisoners» im Gepäck, einen Thriller über einen Vater, der seine entführte Tochter sucht und dazu zur Selbstjustiz greift.

Dass der Film spannend ist, musste Jackman am eigenen Leib erfahren. Er habe sich ihn kürzlich zusammen mit seiner Frau angesehen. «Nachher hatte ich an meiner Hand Abdrücke von ihren Fingernägeln.» Für sein Lebenswerk wurde der Beau vom Zurich Film Festival am Samstag mit dem Golden Icon Award ausgezeichnet. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch