Zum Hauptinhalt springen

Hauptstadt der Fotografie

Winterthur hat zwar keine Berge, dafür aber viel Kunst und Kultur. Der Tourismus bringt der Stadt jährlich rund zwei Millionen Franken an Steuereinnahmen.

«Hier spürt man den Wandel der Stadt am besten», sagte Dieter Gosteli, Präsident von Winterthur Tourismus, zur Eröffnung des 15. Tourismus-Forums in der Halle 52. Früher war hier in der fast 20 Meter hohen Halle der Gasturbinenprüfstand von Sulzer untergebracht, heute hat die Jungkunst hier ihre vorübergehende Heimat und später soll an dieser Stelle ein neues Gebäude der ZHAW entstehen. Rund 160 Leute waren am Donnerstagabend gekommen, um zu hören, wie sich Winterthur in Zukunft vermarkten will. Hauptstadt der Fotografie Wie Tourismusdirektor Remo Rey ausführte, soll Winterthur 2013 als Schweizer Hauptstadt der Fotografie positioniert werden. Die durch Touristen generierten Umsätze lägen bei rund 85 Millionen pro Jahr und brächten der Stadt rund 2 Millionen Steuerfranken ein. Urs Stahel, der ehemalige Direktor des Fotomuseums, erläuterte in seinem anschaulichen Vortrag den Siegeszug der Fotografie in der Kunst und den Weg, den das Fotomuseum seit der Gründung vor 20 Jahren zurückgelegt hat. Anfangs sei man von den «grau melierten Kunstliebhabern» argwöhnisch beäugt worden, heute sei klar, dass das Fotomuseum die Kunstszene aktiviert und verjüngt habe. Jürg Schmid, der CEO von Schweiz Tourismus, stellte klar, dass die Hotelnachfrage in Winterthur seit 2005 im Vergleich zu anderen Schweizer Städten überproportional angewachsen ist. Er empfiehlt der Stadt, verstärkt auf den Tagestourismus im Bereich Kunst und Kultur zu setzen. «Exkursionen werden immer beliebter.» Auch ohne Übernachtung würden Touristen Wertschöpfung bringen, etwa durch Einkaufen und Einkehren. Eine weitere Wachstumsmöglichkeit stellen für ihn Business-Meetings dar. Für kleinere Geschäftskonferenzen sei Winterthur mit seiner guten Verkehrsanbindung und der Flughafennähe geradezu ideal. Winterthur Tourismus engagiert sich stark im Entwicklungsprojekt Halle 53. Deshalb war Darko Soolfrank von der Maag Music & Arts AG eingeladen. Er gab einen Einblick in die Funktionsweise der Zürcher Maag-Halle, die unter ähnlichen Voraussetzungen entstanden ist. Zum Abschluss verkündete Soolfrank noch eine gute Nachricht: Das Spektakel «Cyclope» wird ab März 2014 in der Halle 52 gastieren. 114. Generalversammlung Vor dem Tourismus-Forum fand am gleichen Ort die Generalversammlung des Vereins Winterthur Tourismus statt. Nach sechs Jahren Einsatz wurde Bruno Thoma, der ehemaliger Direktor des Hotels Banana City, aus dem Vorstand verabschiedet. Neu gewählt wurde Hans Peter Kaiser, der Direktor des Hotels Krone. Die anderen ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder sowie die Revisoren wurden wiedergewählt. Auch Präsident Dieter Gosteli wurde für weitere zwei Jahre bestätigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch