Zum Hauptinhalt springen

Hochzeit mit einer Leiche

Tim Burton hat viele lustige Filme gedreht. Einer der lustigsten ist der Trickfilm «Corpse Bride» aus dem Jahr 2005. Auf den ersten Blick ist er ein makabres Vergnügen, wird die männliche Hauptfigur doch in die Unterwelt entführt, wo sie mit einer Leiche vermählt werden soll. Der Film beruht auf einer russischen Sage, die das Thema Liebe und Tod variiert. Es gelinge Burton hier, «in den Gefilden der Nekrophilie zu wildern und dabei nicht nur billige Scherze zu machen, sondern im Totenreich einen beunruhigenden Zauber zu finden», meinte die deutsche Tageszeitung «FAZ». Die Story spielt in einem europäischen Dorf des 19. Jahrhunderts. Zwar geht es, wie bald nach der Entführung zu merken ist, im Totenreich sehr viel abwechslungsreicher zu als in der viktorianischen Heimat des Bräutigams. Doch bald spürt dieser, dass ihn weder diese noch die nächste Welt davon abhalten kann, zu seiner wahren Liebe zurückzukehren. (red)

Corpse Bride

Sonntag, 22. Dezember, 19.30 Uhr, Kino Nische im Gaswerk, Untere Schöntalstrasse 19

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch