Zum Hauptinhalt springen

Höchste Zeit für die Lieblingsbeere

Reife Erdbeeren erkennt man nicht an der Farbe, sondern am Duft. Die wirklich aromatischen Früchte lassen sich nicht gut transportieren, deshalb schmecken sie am besten frisch gepflückt. Wenn nicht im eigenen Garten, dann auf einem Erdbeerfeld zum Selbstpflücken. Lagern lassen sich Erdbeeren nur ganz kurz, im Kühlschrank verlieren sie schnell an Aroma. Unreife Früchte reifen nicht nach, deshalb schmeckt die Ware mit den langen Transportwegen, die schon früh im Jahr bei den Grossverteilern angeboten wird, auch nie so richtig. Für viele sind Erdbeeren der Inbegriff des Frühsommers.

Am besten schmeckt die Königin unter den Beeren frisch verarbeitet. Wie wäre es mit einer pikanten Erdbeersalsa für den Grillabend und danach zum Dessert eine fruchtige Frischkäsetorte? Für Ersteres 500 Gramm Erdbeeren sowie 2 rote Zwiebeln rüsten und fein würfeln. 1 rote Chilischote längs halbieren, entkernen, abspülen und fein würfeln. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel-, Chiliwürfel und Zucker darin andünsten. 2 EL Balsamicoessig unterrühren und noch etwa 5 Minuten köcheln lassen. Die Mischung abkühlen lassen und die Erdbeeren unterrühren. Die Salsa mit Salz abschmecken.

Für eine Erdbeer-FrischkäseTorte 150 g Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel füllen, Beutel verschliessen und den Inhalt mit einem Wallholz oder den Händen vollständig zerbröseln. 125 g Butter schmelzen, mit den Bröseln vermischen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) drücken. 600 g Frischkäse (Philadelphia), 300 g Joghurt und 3 EL Zitronensaft mit einem Schwingbesen oder dem Handmixer vermengen. 6 Blatt Gelatine in 150 ml kaltem Wasser 10 Minuten einweichen. 75 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker hinzufügen und alles unter gelegentlichem Rühren vorsichtig erwärmen, bis sich die Gelatine gelöst hat. Zügig unter die Creme rühren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.